Fußballsparte legt Bilanz vor: Florian Ruder vor seiner sechsten Saison beim FC.

„Seitens der Vereinsführung sind wir einhellig mit der Arbeit von Florian Ruder auf und neben dem Platz zufrieden. Und wenn beide Seiten wollen, dann ist eine Einigung auch nicht schwer.“ FC-Vorsitzender Hans Wiesnet freute sich in der Jahreshauptversammlung über die unkomplizierte Vertragsverlängerung mit dem Trainer der beiden Herrenmannschaften. Somit geht der Oberbibracher in seine sechste Saison als Spielertrainer beim FC.

Spartenleiter Gerhard Wilterius berichtete in seinem Jahresrückblick von den beiden Herrenteams. In der Saison 2017/2018 habe die „Erste“ in der Kreisklasse bis zum Schluss um den Aufstieg mitgespielt. „Am Ende lag die Truppe sechs Punkte hinter dem Meister Reuth und punktgleich vor Dießfurt auf dem zweiten Tabellenplatz. Allerdings half die bessere Tordifferenz hier nicht, weil erstmals der direkte Vergleich als Entscheidungskriterium bei Punktgleichheit heranzuziehen war. Und da war Dießfurt aufgrund des 1:0-Siegs im Rückspiel im Vorteil“, bedauerte er den knapp verpassten Relegationsplatz. Alle 34 Spiele – einschließlich der Vorbereitung – bestritt Patrick Künneth, gefolgt von Jonas Heindl (33), Eric Fastenmeier (32) und Nico Biersack (31). Die meisten Tore erzielten Florian Ruder (30), Künneth (20), Biersack (11) und Heindl (10). 103:45 lautete das Torverhältnis.

„Vor der laufenden Saison verkündete Torhüter Nikolas Wiesnet leider seinen Wechsel nach Kemnath“, merkte Wilterius weiter an. Wegen einer Verletzung konnte Stammtorhüter David Busch nur vier Spiele bestreiten, deshalb wurde Johannes Rumsauer wieder aktiviert. Derzeit liegt die „Erste“ auf Platz vier, punktgleich mit vier weiteren Teams. 38 Treffern stehen 23 Gegentore entgegen. Alle 23 Spiele (einschließlich der Vorbereitung) bestritten Eric Fastenmeier und Nico Lautner. Auf 22 Einsätze kamen Jonas Heindl und Marco Lautner, 21 mal lief bisher Florian Ruder auf. Er erzielte auch die meisten Tore (17) vor Heindl (8) und Manuel Groher (6).

„Nach Platz neun in der Vorsaison sieht es für die Reserve in der laufenden Runde wesentlich schlechter aus. Die Truppe liegt derzeit mit nur 2 Siegen und 9 Punkten aus 18 Spielen auf dem letzten Tabellenplatz“, ging der Spartenleiter auf die aktuelle Situation der „Zweiten“ ein. Alle bisherigen 18 Spiele absolvierte Jonas Regner, gefolgt von Stefan Lautner (15) und Hannes Haasmann (14). Stephan Smith und Fabian Scharf wechselten im Herbst aus Kirchenthumbach und Kastl zum FC. Bester Schütze war Patrick Frohnhöfer mit sechs Toren vor Kilian Polec (4).

Dies führe jedoch dazu, dass man anderen Teams, die Spieler teilweise aus drei Vereinen zusammenziehen, sportlich unterlegen sei, bedauerte Jugendleiter Stephan Meier. „Solange es uns möglich ist, das heißt, solange wir ausreichend Spieler haben und sich auch genug Trainer und Betreuer finden, werden wir weiterhin daran festhalten, dass beim FC Vorbach jeder mitspielen kann und keiner auf der Strecke bleiben soll“, versprach Vorsitzender Hans Wiesnet.

Er dankte den Betreuern und Unterstützern (Fahrern), die viel Zeit und Geduld für die Buben und Mädchen aufbrächten und ihnen den Spaß am Fußballspielen ermöglichten. „Das gilt natürlich insbesondere für die gewählten Verantwortlichen“, bedankte sich Wiesnet bei Schülerleiterin Franziska Lautner und Jugendleiter Stephan Meier.


Kurzberichte zu den einzelnen Nachwuchsmannschaften

Die Herbstrunde 2018 verlief für die A-Jugend etwas enttäuschend. Nach zwei Siegen, zwei Unentschieden und sechs Niederlagen musste sie sich mit dem vorletzten Platz zufrieden geben. Dank der Unterstützung von C-Schülern konnte die Elf von Trainer Tobias Henfling zu jeder Begegnung mit ausreichend Spielern antreten. Hubert Lohner übernahm die C-Jugend von Marius Meier als Betreuer. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und Niederlagen wurden die Ergebnisse immer besser. Letztendlich belegte die Mannschaft zur Winterpause den achten Platz in der Tabelle.

Die von Fabian Wiesnet trainierte D-Jugend bestand zum großen Teil aus dem letztjährigen E-Schüler-Team und spielte im „Sechs-gegen-Sechs-Kleinfeld“. Nach oft sehr knappen Ergebnissen musste sich das Team nach zwei Siegen, drei Unentschieden und zwei Niederlagen in einer ausgeglichenen Gruppe mit Rang sechs zufriedengeben. Die Tore erzielten Finn-Luca Ruder (12), Noah Schwindl und Marvin Thiel (je 5), Emilian Ruder (4), Henrik Kausler (3) und Toni Biersack (1). Von 28 Trainingseinheiten absolvierten Erik Kausler 26, Timo Wiesnet 25, Simon Thaller 24, Jörg Kausler 22, Lukas Renner 20.

Die E-Jugend, betreut von Dieter Biersack und Lukas Groher, besteht aus elf Kickern. Darunter sind auch drei Mädchen, „die vollkommen integriert sind und in Tor, Abwehr sowie Sturm einen super Job machen“. Mit einem Torverhältnis von 20:21 schloss die Mannschaft als Sechste unter acht Teams ab.

Nach dem altersbedingten Ausscheiden der Leistungsträger in Tor, Abwehr und Sturm wurden die neuen Spieler von den Trainern Jörg Kausler und Johannes Schmid gut in die F-Jugend-Mannschaft integriert. Nach drei Siegen (gegen Tremmersdorf, Grafenwöhr und Eschenbach), einem Unentschieden (Pressath) und zwei Niederlagen (Haidenaab, Kirchenthumbach) sehen die talentierten Nachwuchsjungen Kicker hoffnungsvoll der Frühjahrsrunde entgegen. Christian Friedrich und Sebastian Pittner kümmern sich um die G-Schüler. Das aus zwölf Kindern bestehende Team zeigte großen Trainingseifer und bestritt im Sommer ein Freundschaftsspiel gegen Engelmannsreuth. Im Winter stehen Hallenspiele gegen Engelmannsreuth und Kirchenthumbach auf dem Programm.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.